Kleines Lebenszeichen :)

18Juli2016

Über 6 Wochen ist mein letzter Blogeintrag jetzt her und in der Zeit habe ich unglaublich viel erlebt. Die Zeit verfliegt und in zwei Wochen geht es nun schon wieder nach Hause. 

Auf Arbeit wird es immer stressiger, da immer mehr Schüler aus aller Welt kommen. Zwischenzeitlich war ich sogar 2 Wochen die einzige Praktikantin, da Anna Ende Juni schon wieder abgereist ist. In den zwei Wochen habe ich wirklich keine freie Minute gehabt. Natürlich manchmal ziemlich anstrengend, doch eigentlich bevorzuge ich es, die ganze Zeit etwas zu tun zu haben, als sich zu langweilen. 

Letzten Montag kam dann wieder eine zweite Praktikantin, diesmal allerdings aus Spanien, wodurch sich das Anlernen für mich als ziemlich schwierig herausgestellt hat, da ihr Englisch leider auch noch nicht sehr gut ist. So musste also die viele Arbeit geschafft werden und gleichzeitig alles auch erklärt werden, manchmal leider auch mehr als einmal.

Als kleines Highlight allerdings durfte ich vor zwei Wochen die Begleitung für unser Social Programme machen, als es ins Wicked-Musical ging. Eins der beliebtesten Musicals hier in London. Somit hieß es für mich freien Eintritt und auch Madeline konnte für einen günstigen Preis mit!

Aber Schluss mit der Arbeit! In den letzten 6 Wochen habe ich viel unternommen und erlebt. Ich hatte Besuch von meinem Vater und seiner Freundin, sowie auch noch einmal von meiner Mutter eine ganze Woche lang. Es wurde also wieder viel Sightseeing unternommen und auch die Gegend um London herum erkundet.

 

Zur Feier des 90. Geburtstag der Queen gab es zum Beispiel eine kleine Flugzeug-  Show die mit den National-Farben abgeschlossen wurden. 

 

 

Mit meiner Mutter ging es dann einen Tag nach Richmond, einem kleinen aber wirklich schönem Randbezirk von London. Leider spielte das Wetter nicht lange mit.

 

 

  

                    

An einem anderen Tag ging es dann nach Brighton. Das ist eine wunderschöne Stadt an der Südküste Englands und ich kanns wirklich nur jedem empfehlen, der die Möglichkeit hat sich die Stadt anzukunden es auch zu machen! 

Außerdem waren im Juni auch viele deutsche Studenten an der Schule, mit denen ich viel unternommen habe und auch das Nachtleben Londons noch etwas genauer erkundet habe. 

 Nachdem sowohl die Studenten, als auch Anna abgereist waren wurde es wieder etwas ruhiger.

Die Wochenenden wurden dann wieder bei Madeline in Harrow verbracht. Aber auch wir erku
ndeten noch etwas weiter die Gegend. Einen Samstag sind wir nach Cambridge gefahren, haben eine kleine Stadtführung gemacht und etwas geshoppt. Nun habe ich sowohl Cambridge als auch Oxford gesehen und mir gefällt Oxford defintiv besser! Die Stadt hat mehr schönere Gebäude und ist an sich viel gemütlicher und nicht so weitläufig wie Cambridge.  

 

Jetzt hab ich nicht mal mehr 2 Wochen vor mir und obwohl ich mich unglaublich doll auf zu Hause freue, kann ich jetzt schon sagen, dass es auf jeden Fall die richtige Entscheidung war mein Auslandspraktikum in London zu machen. Vorher bekomme ich aber sogar noch einmal Besuch und die letzten Tage eine Mitbewohnerin in meiner Gastfamilie, die meine Nachfolgerin wird. Es wird hier also defintiv nicht langweilig die letzten Tage! 

Trip to the Cotswolds

01Juni2016

Schon wieder sind über zwei Wochen vergangen - unglaublich wie schnell die Zeit momentan vergeht!

Von Arbeit gibt es nicht sonderlich viel zu erzählen. Die Aufgaben bleiben die selben und ich wechsle jede Woche das Gebäude. Ich finde den Wechsel echt unglaublich gut, da man immer mit unterschiedlichen Leuten zu tun hat und die Arbeit doch etwas abwechslungsreicher ist. Auch mit der neuen Praktikantin versteh ich mich unglaublich gut, worüber ich ziemlich froh bin! 

Letztes Wochenende hatte ich dann Samstag die Chance, an einem Tagesausflug von Madeline's Unternehmen mit teil zu nehmen. Geplant war, in mehreren Dörfern der Cotswolds halt zu machen und am Nachmittag das Waddesdon Manor zu besichten. 

Morgens ging es dann also schon um 8 Uhr los. Die Cotswolds sind eine hügelige Region die vom Südwesten nach Nordosten durch sechs unterschiedliche Grafschaften verläuft. Es gibt dort viele kleine Dörfer die wirklich typisch für England sind.  

Wir machten in drei dieser Dörfern Halt: Bourton-on-the-Water, Stow-on-the-Wold und Moreton-in-Marsh. Alle drei Dörfer an sich waren wirklich unglaublich niedlich.

Leider hatten wir den ganzen Tag über schlechtes Wetter, so dass es auf den Bildern gar nicht so schön aussieht, aber ich glaube, wenn man im Sommer noch einmal hier hinkommt, ist es unglaublich schön! 

  

 

 

 

Nach der Mittagspause ging es dann weiter bis zum Waddesdon Manor. Das ist ein großes Schloss, in der früher die Familie Rothschild gewohnt hat. Wer sich mit Wein auskennt, sollte die Familie kennen. Das Schloss war wirklich unglaublich pompös und ziemlich beeindruckend. 

 

Im Anschluss an die Besichtigung wurden wir noch zu einem typischen "Cream Tea" eingeladen. "Cream Tea" besteht aus schwarzen Tee mit Milch und einem Scones mit Buttercreme und Marmelade.
Es war zwar ganz lecker, aber mehr als einen kann man davon nicht essen, da der Scones an sich schon viel zu süß ist. 

 Danach ging es dann auch wieder zurück, da wir nochmal einen Fahrtweg von 2 Stunden vor uns hatten. Der Ausflug war super schön, nur mit schönem Wetter wäre es noch viel schöner gewesen!

Oxford und Bergfest!

16Mai2016

Hallo liebe Leser :) 

schon wieder sind zwei Wochen seit meinem letzten Eintrag vergangen. 

Von der Arbeit gibt es allerdings nicht viel neues zu berichten, außer dass immer mehr Schüler kommen und es dadurch immer mehr zu tun gibt. Leider hat auch schon die zweite Praktikantin (Michaela) ihre letzte Woche. Dafür hat aber Montag auch schon wieder eine neue begonnen (Anna). Daran merke ich einfach, wie viel Zeit schon vergangen ist, dass ich mich jetzt schon von der zweiten Praktikantin verabschieden muss.. 

An den Wochenenden und auch nach der Arbeit war es die letzten zwei Wochen ziemlich ruhig, da es mich nun richtig erwischt hatte. Die Erkältung die sich schon lange angemeldet hatte war nun da. Also hieß es viel ausruhen am Wochenende und direkt nach der Arbeit immer sofort ins Bett.. 

Letzten Freitag war das Schlimmste endlich überwunden und es wurde spontan entschieden am Samstag nach Oxford zu fahren. Ich fuhr mit Michaela und zwei Schülerin aus der Schule. (Bei Schüler denkt ihr bestimmt immer an jüngere Leute, aber die meisten sind hier in meinem Alter oder sogar schon Ende 20, also verstehe ich mich mit den meisten echt ziemlich gut!) 

 Morgens um 9:30 fuhr der Bus und um 12:00 kamen wir dann in Oxford an. Um 12:30 nahmen wir erstmal an einer kostenlosen 2h - Tour durch Oxford teil. Der Führer war wirklich unglaublich lustig und wusste ziemlich viel über Oxford, wodurch die Tour auch sehr interessant wurde.

Anschließend wollten wir noch in das College, welches als Filmvorlage für Harry Potter genutzt wurde, nur leider hatten wir ziemlich Pech. An diesem Samstag waren die ganzen Abschlussfeiern der Studenten, weswegen die meisten Gebäude geschlossen waren. 

Das war natürlich blöd gelaufen, weil das auch einer der Gründe war weswegen wir nach Oxford wollten, aber so versuchten wir das Beste draus zu machen, bummelten noch ein bisschen durch die Stadt und genossen das schöne Wetter, bevor es gegen 18:00 wieder zurück nach London ging. 

Die Stadt Oxford hat mir unglaublich gut gefallen. Sie hat unglaublich viele schöne Gebäude und ziemlich viele schöne Plätze! 

 

Man sollte auch wissen, dass die "Oxford University" nicht eine einzige Uni ist, sondern aus den vereinzelten Colleges (über 30) die es dort in Oxford gibt, besteht. Das wusste ich natürlich vor der Tour auch noch nicht.

Es war auf jeden Fall ein wunderschöner Tag und wir hatten unglaublich viel Spaß. Es war auch echt schön mal wieder aus dem Großstadt-Tummel herauszukommen und ein bisschen Ruhe zu erleben.

Diese Woche ist dann auch schon die Hälfte rum. Das heißt Freitag bin ich bereits 11 Wochen hier und ich habe nochmal 10 Wochen vor mir. Die Zeit verging wirklich unglaublich schnell und mir wird langsam bewusst, dass ich anfangen sollte, alles zu machen was ich noch vorhabe. Nicht das mir irgendwann die Zeit davon rennt. Aber jetzt wo auch das Wetter besser wird, merke ich schon, dass ich immer mehr unternehme, weil es einfach viel mehr Spaß macht bei gutem Wetter. 

Bis zum nächsten Mal! Viele Grüße, aus dem zur Zeit sonnigen und warmen London! 

Langes Wochenende - juhu!

04Mai2016

Von Arbeit gibt es dieses Mal nicht viel zu erzählen. Im Hauptgebäude bleiben die Aufgaben so ziemlich gleich. Im zweiten Gebäude bin ich nun damit beschäftigt jegliche Portale auf denen unsere Schule angeboten wird zu kontrollieren und die Angaben und Preise zu aktualisieren. 

Das Wochenende hingegen hatte ich wieder ziemlich viel vor wodurch es leider wieder viel zu schnell verging! 

Am Freitag ging es direkt nach der Arbeit mit der anderen Praktikantin aus Deutschland wieder indisch essen - langsam gewöhne ich mich an die Schärfe und liebe es immer mehr -       anschließend ging es dann in mein erstes Musical hier in London: "Book of Mormon" - das Musical ist hier in London ziemlich beliebt und hat viele Auszeichnungen bekommen. Es geht um die Religion der Mormonen, die auf einer lustigen Weise kritisiert wird. Am Anfang hatte ich erst etwas Angst, dass ich nicht alles verstehen würde aber ich hatte absolut keine Probleme und mir hat es echt gut gefallen. Auf jeden Fall wurde meine Lust auf mehr Musicals geweckt, nur leider sind die Tickets ziemlich teuer. 

Ebenfalls kam am Freitag Hava zu Besuch übers Wochenende. Hava ist ein Jahr weiter mit der Ausbildung als ich und ihr danke ich den Praktikumsplatz und die Gastfamilie. Samstag Nachmittag trafen wir uns dann als erstes auf eine Portion Chips, also Pommes, in dem berühmten Pub "The Hawley Arms". Der ist so berühmt weil es ein Stammpub von Amy Winehouse war. Anschließend spazierten wir eine Weile am Regents Canal entlang und ich bin immer wieder erstaunt, dass es nicht länger als 5 Minuten dauert bis man den Großstadtlärm hinter sich gelassen hat.

Abends ging es dann zur Tti Reunion mit ehemaligem Kollegen. Es war wirklich nett ein paar ehemalige Kollegen kennenzulernen, nur eigentlich war Hava dafür gekommen um ein paar Leute wieder zu sehen, die dann leider doch nicht gekommen sind. 

Sonntag stand dann bei meiner Gastfamilie eine große Grill-Party an, da meine Gastfamilie aus Zypern kommt und deren Ostern erst dieses Wochenende war. Ich began schon vormittags meiner Gastmutter bei den Vorbereitungen zu helfen und gegen 3 kamen dann die ersten Gäste. Es war wirklich unglaublich was für ein großes Buffet es gab. Ich lernte einen Teil derer Familien kennen und es war ein wirklicht netter Nachmittag der mit einer gemütlichen Runde am Feuer im Garten beendet wurde. 

Montag hatte ich glücklicher Weise frei, da hier in England Feiertag war. Die Engländer sind nämlich so schlau und holen Feiertage die auf Sonntage fallen am Montag nach. Also hieß es Montag erstmal ausschlafen und da ich bereits seit Donnerstag mit einer Erkältung zu kämpfen hatte wurde auch der restliche Tag hauptsächlich im Bett oder mit der Gastfamilie verbracht. 

 

Besuch - Geburtstag - wieder Besuch!

21April2016

Hello again!

Von Arbeit gibt es diesmal nicht viel neues zu erzählen. Die Aufgaben bleiben so ziemlich die selben und ich wechsle die Gebäude Woche zu Woche. Donnerstag wurde mir dann doch mal eine typische Praktikantin-Aufgabe gegeben. Ich durfte die Schränke im Lehrerzimmer aufräumen, damit mal wieder mehr Platz ist. Nur leider wurde bei allem gesagt: "Ne das brauchen wir noch" - selbst die Prospekte von 2012.. Dadurch ist leider nicht viel mehr Platz als vorher, aber das kann ich dann ja leider nicht ändern! 

Das erste Wochenende war dann endlich Markus zu besuchen. Wir hatten uns übers Wochenende ein Hotel gebucht, da in meinem Zimmer leider kein Platz für Besucher ist. Leider hatten wir auch ziemlich viel Pech mit dem Wetter, denn jeden Tag hat es geregnet und war kalt. Dadurch haben wir nicht sonderlich viel unternommen. Da wir beide aber erst letztes Jahr zusammen in London waren und alle großen Sehenswürdigkeiten gesehen hatten, störte uns das nicht so sehr. Wir besuchten den Sky Garden, eine Art kleiner botanischer Garten mit Restaurant im 35.Stock mit einer tollen Aussicht, machten eine Stadium-Tour durch das Chelsea-Stadium, waren etwas shoppen u
nd besichtigten den Tower of London. Den Tower hatte ich mir allerdings etwas beeindruckender vorgestellt. Die Kron-Juwelen (die man natürlich nicht fotographieren durfte) waren schon sehr schön aber der Rest war nicht so besonders. Trotzdem muss man es mal gesehen haben.  

 

 Mittwoch hatte ich dann Geburtstag. Da ich allerdings wie immer von 8:30 bis 17:30 arbeiten musste ging es erst abends mit Madeline und zwei weiteren Freundinnen in den guten Pub in Harrow wo wir bereits waren. Aber auch auf Arbeit gab es eine Geburtstagsrunde. Die fiel sogar etwas größer aus, da eine Lehrerin ebenfalls Geburtstag hatte. 

 

Das zweite Wochenende kam dann wieder meine Mutter zu Besuch. Allerdings eher als Zufall und nicht direkt meinetwegen sondern weil der London Marathon dieses Wochenende statt fand und sie dadurch dienstlich in London war. Wir besuchten die Messe des Marathons, schauten Sonntag den Läufern zu und holten natürlich auch das Geburtstagsessen nach.                                                               

         

 

Auf dieser Seite werden lediglich die 5 neuesten Blogeinträge angezeigt. Ältere Einträge können über das Archiv auf der rechten Seite dieses Blogs aufgerufen werden.